13.9.2021

Der Hundertprozentige

Markus Söder

Auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg gibt sich Markus Söder kämpferisch – für Armin Laschet. Doch die Zweifel an seiner Solidarität kommen nicht von ungefähr. Was will der Mann wirklich? Zum taz-Artikel

3.8.2021

Zurück zum Engelmacher?

Schwangerschaftsabbrüche

Frauen, die in Bayern abtreiben wollen, haben es nicht leicht: Die Praxen werden weniger, die Kliniken drücken sich. Und der Staat? Schaut zu. Zum taz-Artikel

22.7.2021

OEZ? War da was?

Fünfter Jahrestag

Am 22. Juli 2016 ermordete ein Jugendlicher in München neun Menschen. Erst mussten die Hinterbliebenen darum kämpfen, dass der Anschlag als rechter Terror anerkannt wurde. Jetzt fürchten sie das Vergessen. Zum taz-Artikel

13.7.2021

22 Monate Gleichgültigkeit

In Haft in Kamerun

Fast zwei Jahre saß Wilfried Siewe in Kamerun unschuldig im Knast. Siewe ist Deutscher, doch von seinem Staat fühlt er sich im Stich gelassen. Zum taz-Artikel

22.4.2021

Eine Frage der Haltung

Wildtiere im Zirkus

Wildtierhaltung im Zirkus ist Tierquälerei, behauptet Julia Klöckner und will den Übeltätern das Handwerk legen. Nur: Leiden die Tiere tatsächlich? Zum taz-Artikel

11.11.2020

Mutter Mechthild muss vor Gericht

Kirchenasyl

Was Äbtissin Mechthild Thürmer gerade widerfährt, gibt es nur in Bayern: Die Geistliche ist angeklagt, weil sie geflüchteten Frauen Kirchenasyl gewährte. Zum taz-Artikel

3.5.2020

Halten Sie Abstand – zum Ministerpräsidenten!

Söder in der Corona-Krise

Einen derartigen Hype hat schon lange kein deutscher Politiker mehr ausgelöst: Markus Söder erfreut sich derzeit über alle Partei- und Bundesländergrenzen hinweg enormer Beliebtheit. Kann so viel Distanzlosigkeit gesund sein? Zum taz-Artikel

10.3.2020

Bayerische Stadtbegrünung

Kommunalwahlen

Bayerns Grüne strotzen derzeit nur so vor Selbstbewusstsein. Bei den Kommunalwahlen kann die Partei jetzt unter Beweis stellen, wie nachhaltig ihr Höhenflug tatsächlich ist. Besuch bei zwei hoffnungsfrohen Herausforderinnen. Zum taz-Artikel

2.1.2019

Gestatten, Piazolo!

Bildungspolitik

Jahrzehnte war das bayerische Kultusministerium in CSU-Hand. Künftig entscheidet ein Freier Wähler über Lehrpläne, Inklusion und Smartphones im Unterricht: Michael Piazolo. Zum taz-Artikel

5.8.2018

Quirl & Co.

Grünes Spitzenduo

16 Prozent! In den Umfragen befinden sich Bayerns Grüne auf dem Höhenflug. Schwarz-Grün wäre eine Option und ist bei den Wählern beliebt. Doch mit Markus Söder ist kein Staat zu machen, finden Katharina Schulze und Ludwig Hartmann. Das grüne Spitzenduo arbeitet nun auf das scheinbar Unmögliche hin. Zum Artikel auf taz.de

10.7.2018

"Plötzlich verschwimmt alles Christliche"

Interview

Nächstenliebe sei eine Kategorien der Linken geworden, sagt Hans Maier, langjähriger CSU-Minister und Strauß-Gefährte. Er geht mit seiner Partei hart ins Gericht. Zum Artikel auf taz.de

31.5.2018

Politik mit Platzwunden

Nürnberg

Vor einem Jahr wollte die Polizei einen Nürnberger Schüler zur Abschiebung nach Afghanistan abholen. Die Rekonstruktion einer Eskalation. Zum Artikel auf taz.de

24.4.2018

Alle raus hier

Abschiebungen

In der Flüchtlingspolitik hat sich die Große Koalition eine härtere Gangart vorgenommen. Als Vorbild für schnellere Abschiebungen soll Bayern dienen. Zum Artikel auf taz.de

16.3.2018

So wahr ihm Gott helfe

Amtsübergabe

Er ist dort, wo er schon so lange hinwollte: Nun wird Markus Söder bayerischer Ministerpräsident. Viel Zeit zum Feiern bleibt ihm nicht. Zum Artikel auf taz.de

2.2.2018

Mutige Münchnerin

Portrait

In Berlin soll sie eine Regierung auf die Beine stellen, in München die Alleinherrschaft der CSU brechen. Ein Treffen mit Natascha Kohnen. Zum Artikel auf taz.de

25.5.2017

Minister fürs Leben

Portrait

Schon richtig, Markus Söder wurde vom Ego Horst Seehofers ausgebremst. Doch der ewige Zweite hat Zeit. Zum Artikel auf taz.de

22.5.2017

Seid umschlungen, Genossen!

Parteitag

Bei der bayerischen SPD gibt sich nur der Gast kämpferisch. Zum taz-Artikel

17.11.2016

Ein Richter will ins Schloss

Alexander Hold

In Sachen Beliebtheit kann es kaum einer mit Frank-Walter Steinmeier aufnehmen. Außer vielleicht Exfernsehrichter Alexander Hold. Der tritt für die Freien Wähler als Bundespräsidentenkandidat an. Zum taz-Artikel

13.10.2016

Sisyphos und Erben

Opposition in Bayern

Sie kämpfen unermüdlich gegen die CSU, arbeiten für den Papierkorb und lassen sich doch nicht unterkriegen. Warum eigentlich? Ein Frontbesuch dort, wo Opposition wirklich Mist ist. Im bayerischen Landtag. Zum Artikel auf MAGDA

28.9.2016

Der Alterswilde

Edmund Stoiber

Es gibt Menschen, die werden im Alter milde. Edmund Stoiber gehört nicht dazu. Heute wird er 75 Jahre alt. Zum taz-Artikel

2.8.2016

Obacht

CSU in der Krise

Die CSU kann auch differenziert. Bestes Beispiel: Alois Glück. Fast vier Jahrzehnte lang hat das CSU-Urgestein die Partei entscheidend mitgeprägt. Jetzt macht er sich Sorgen um sie. Die CSU sei keine Protestpartei, warnt Glück. Zum taz-Artikel

29.4.2016

Der Steh-auf-Schorsch

Zum Tod von Georg Kronawitter

15 Jahre lang war er Münchner OB. Bei den Bürgern war er beliebt. Doch mit seiner Partei, der SPD, hatte er es nicht immer leicht. Zum Artikel auf taz.de

5.12.2013

Madiba im Wunderland

Zum Tode von Nelson Mandela

Er war der berühmteste Gefangene der Welt, die Hoffnung am Kap. Der Ruf "Free Mandela!" begleitete eine ganze Generation. Nach seiner Freilassung bewahrte Nelson Mandela Südafrika davor, im Sumpf des Hasses zu versinken. Jetzt muss das Land ohne seine Aura, ohne seinen Rat und ohne seine farbenfrohen Hemden klarkommen. Zum Artikel auf MAGDA

15.5.2012

Die Rückkehr der drei Musketiere

SPD-Troika

Das Signal ist klar: Uns gibt es noch, und wir sind geschlossen wie nie. Einer für alle, alle für einen – zumindest so lange, bis wir den Kandidaten gekürt haben. Keiner – und vor allem: keine – soll uns auseinanderdividieren. Zum Artikel auf MAGDA

13.5.2012

Sonntag, der 13.

Parteichef unter Druck

Wolfgang Kubicki, Christian Lindner und wann der Chef gut schlafen kann Zum Artikel auf MAGDA

8.3.2012

Auszapft is!

Abgang mit Pauken und Trompeten – und Vuvuzelas

Der längste und unrühmlichste Abgang eines Bundespräsidenten hat ein Ende gefunden. Nach dem Großen Zapfenstreich hat Christian Wulff sein Schloss nun endgültig verlassen – nicht voller Demut, aber völlig gedemütigt. Zum Artikel auf MAGDA

27.9.2009

Manchmal feiern die größten Sieger die kleinsten Partys

Wahllos glücklich

Kurz nach 18 Uhr verkündet ARD-Oberhochrechner Jörg Schönenborn den Triumph: fast 28 Prozent. Sie haben es geschafft. Sie sind stärker als die Union, stärker als die SPD. Als der Rest sowieso. Wie Nichtwähler bei einer recht eigenen Wahlparty ihren Erfolg feiern. Zum Artikel auf MAGDA

21.9.2009

Merkels bester Mann

Peer Steinbrück

Er ist der Mann für die Krise. Ob London oder Pittsburgh, bei den wichtigen Gipfeltreffen ist er es, der an der Seite der Kanzlerin steht. Bei den Wählern kommt er besser an als der Spitzenkandidat seiner Partei. Für Finanzminister Steinbrück scheint klar, wer am Sonntag zur Wahl steht: er selbst. Wer unter ihm Kanzler ist, ist zweitrangig. Zum Artikel auf www.handelsblatt.com

11.2.2009

Als Bonn an die Spree zog

60 Jahre Bundestag

Vor sechzig Jahren trat der Bundestag zum ersten Mal zusammen. Das einzige direkt vom Volk gewählte Verfassungsorgan der Bundesrepublik war ein kleines, idyllisches Parlament am Rhein. Bis zum 19. April 1999. Dann wurde alles anders. Oder nicht? Zum Artikel auf www.einestages.de

15.4.2005

Warum der kleine Jörg seine Sandburg zerstört

Österreich

Zwanzig Jahre führte er sie, jetzt versetzte er ihr den Todesstoß: Jörg Haider hat die FPÖ ins politische Aus katapultiert. Mit einem neu gegründeten Bündnis will er jetzt an frühere Erfolge anknüpfen. Eine letzte Chance für den Kärntner, der nach Expertenmeinung bereits zum „Michael Jackson der Politik“ mutiert ist? Zum Artikel auf www.spiegel.de

9.8.2004

Premier und Zar Berlusconi

Medienimperium Italien

Silvio Berlusconi beherrscht Italiens Medienlandschaft, zu einem grossen Teil besitzt er sie sogar. Doch als Politiker versteht er nichts vom Umgang mit Fernsehen und Zeitungen. Zum Artikel auf www.medienheft.ch

29.2.2004

„Vielleicht werde ich ja Präsident von Uruguay“

Schills Abgang

Es begann so hoffnungsfroh, doch dann geriet der politische Quereinsteiger in die falschen Kreise, und es ging bergab. Glaubt man Ronald Schill, haben allein die anderen Schuld an seiner fulminanten Wahlniederlage. Jetzt will Schill auswandern. Der Abgesang eines Populisten. Zum Artikel auf www.spiegel.de

4.7.2003

Herr Stronach kauft sich Österreich

Polit-Filz

Er ist der reichste Mann Österreichs, beherrscht die österreichische Fußball-Bundesliga und macht sich, wie Kritiker klagen, die Politik dienstbar. Frank Stronach sorgt für reichlich Wirbel zwischen Bregenz und Wien. Jetzt gerät auch Wolfgang Schüssels Finanzminister in Erklärungsnöte – wegen seiner Stronach-Connection. Zum Artikel auf www.spiegel.de

2.10.2000

Intifada oder Bürgerkrieg?

Nahost

In Jerusalem herrscht höchste Sicherheitsstufe. Die Gewalt eskaliert und erfasst nicht nur die besetzten Gebiete, sondern auch Israel. Vom Friedensprozess redet niemand mehr, dafür von Bürgerkrieg. Zum Artikel auf www.spiegel.de