6.11.2018

„Dass a Ruah is!“

Bayerische Identitätsfindung

Vor 100 Jahren wurde der Freistaat Bayern ausgerufen – dann ignoriert, idealisiert und instrumentalisiert. Aber was ist er wirklich? Begehung eines Mysteriums. Zum Artikel auf taz.de

6.11.2018

Eine wunderbare Männerfreundschaft

Bayernkoalition

Bayern hat eine neue Regierung. Söder und Aiwanger sind nach wüsten Beschimpfungen im Wahlkampf nun ein Herz und eine Seele. Zum Artikel auf taz.de

6.11.2018

"Wenn ich wütend bin, wird's Bairisch"

Konstantin Wecker im Interview

Jetzt wär’s mal wieder an der Zeit, findet Konstantin Wecker: Nach 100 Jahren könnte Bayern die nächste Revolution vertragen. Ein Gespräch über die Isar, die Anarchie und Giacomo Puccini. Zum taz-Artikel

6.11.2018

Ein Leben im Ungefähren

Bairische Sprache

Wer die Bayern begreifen will, muss ihren Konjunktiv verstehen. Eine kleine Sprachkunde. Zum taz-Artikel

11.10.2018

Sich selbst am nächsten

Markus Söder

So sehr sich Markus Söder auch bemüht: Die Rolle des Landesvaters will ihm einfach nicht passen. Chronik einer gescheiterten Neuinszenierung. Zum taz-Artikel

9.10.2018

Der Evoluzzer

Hubert Aiwanger

Hubert Aiwanger könnte bald Vize-Ministerpräsident werden. Dabei kümmert sich der Freie Wähler immer nur um Kleinigkeiten. Zum Artikel auf taz.de

6.8.2018

Idylle mit Ablaufdatum

Genossenschaftswohnungen

2030 laufen die Erbpachtverträge der Eisenbahnergenossenschaften aus. In München fürchten die ersten Mieter, bald alles zu verlieren. Zum Artikel auf taz.de

5.8.2018

Quirl & Co.

Grünes Spitzenduo

16 Prozent! In den Umfragen befinden sich Bayerns Grüne auf dem Höhenflug. Schwarz-Grün wäre eine Option und ist bei den Wählern beliebt. Doch mit Markus Söder ist kein Staat zu machen, finden Katharina Schulze und Ludwig Hartmann. Das grüne Spitzenduo arbeitet nun auf das scheinbar Unmögliche hin. Zum Artikel auf taz.de

10.7.2018

"Plötzlich verschwimmt alles Christliche"

Interview

Nächstenliebe sei eine Kategorien der Linken geworden, sagt Hans Maier, langjähriger CSU-Minister und Strauß-Gefährte. Er geht mit seiner Partei hart ins Gericht. Zum Artikel auf taz.de

Juli 2018

„Da g’hört direkt a Revolution her!“

100 Jahre Freistaat

Und es ward Freistaat. Im November 1918 trugen sich in Bayern gar außerordentliche Dinge zu. Eine durchs Dickicht der bayerischen Seele und Geschichte irrlichternde Spurensuche. Zum Muh-Artikel

31.5.2018

Politik mit Platzwunden

Nürnberg

Vor einem Jahr wollte die Polizei einen Nürnberger Schüler zur Abschiebung nach Afghanistan abholen. Die Rekonstruktion einer Eskalation. Zum Artikel auf taz.de

24.4.2018

Alle raus hier

Abschiebungen

In der Flüchtlingspolitik hat sich die Große Koalition eine härtere Gangart vorgenommen. Als Vorbild für schnellere Abschiebungen soll Bayern dienen. Zum Artikel auf taz.de

20.3.2018

Sie ist da

Heiligenerscheinung

Schon zum dritten Mal wird das oberbayerische Unterflossing von der Jungfrau Maria heimgesucht. Alle sechs Monate zeigt sich die Mutter Gottes dort einem italienischen Seher. Immer um 16.30 Uhr. Kann man glauben, muss man aber nicht. Erstaunlich viele tun es. Zum Artikel auf taz.de

16.3.2018

So wahr ihm Gott helfe

Amtsübergabe

Er ist dort, wo er schon so lange hinwollte: Nun wird Markus Söder bayerischer Ministerpräsident. Viel Zeit zum Feiern bleibt ihm nicht. Zum Artikel auf taz.de

1.3.2018

"Wir haben uns alleingelassen gefühlt"

CSU-Basis

Von der Notwendigkeit einer Großen Koalition muss man hier niemanden überzeugen. Die CSU-Basis im oberbayerischen Freilassing hat ein anderes Problem. Und das heißt Merkel. Zum Artikel auf Zeit Online

2.2.2018

Mutige Münchnerin

Portrait

In Berlin soll sie eine Regierung auf die Beine stellen, in München die Alleinherrschaft der CSU brechen. Ein Treffen mit Natascha Kohnen. Zum Artikel auf taz.de

5.12.2017

Ein breites Grinsen des Siegers

Ministerpräsident Söder

Die Qual hat ein Ende: Markus Söder darf Horst Seehofer als bayerischer Ministerpräsident beerben. Der bleibt CSU-Chef. Aber wie sollen die beiden Alphatiere kooperieren? Zum taz-Artikel

2.12.2017

Kampf um Bayern

Spiel des Jahres

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft hat die CSU Merchandising GmbH den Spieleklassiker „Kampf um Bayern“ neu aufgelegt. Zum taz-Artikel

21.7.2017

Mission vollendet

40 Jahre Scharfrichterhaus

Ja, Kabarett kann etwas bewirken. Bestes Beispiel: das Scharfrichterhaus in Passau. Für die Stadt war es Schocktherapie, die bayerische Kleinkunstszene hat es aus dem Koma geweckt. Aber was, wenn man plötzlich spürt, dass man Geschichte geworden ist? Zum taz-Artikel

31.5.2017

Die Kurtchen-Frage

Geschichte

Kehrtwende bei der CSU: Dem Gründer des Freistaats Bayern wird späte Anerkennung zuteil. Zum taz-Artikel

24.5.2017

Na, wartet!

Thronfolge

Gemach, Gemach! Horst Seehofer hat seine Karrierepläne durchkreuzt, doch begraben hat sie Markus Söder noch lange nicht. Der Minister übt sich in Geduld. Zum taz-Artikel

6.1.2017

Es grummelt im Kloster

CSU-Klausurtagung

Während Seehofer weiter den Streit sucht, hat die CSU im Bund davon zunehmend die Nase voll. In kleiner Runde fallen auch mal deutliche Worte. Zum Artikel auf taz.de

27.12.2016

Weil er kein Gschleckter ist

Wolfgang Rzehak

Erst kommt der Landkreis und dann die Partei: Wolfgang Rzehak zeigt, wie man als Grüner im Trachtenjanker in einem stockkonservativen bayerischen Landkreis Erfolg haben kann. Zum taz-Artikel

7.11.2016

Neue Leitkultur und Angst vor roten Socken

CSU-Parteitag

Horst Seehofer lobt das neue Grundsatzprogramm, verteufelt Rot-Rot-Grün und schont Angela Merkel – vorerst. Zum taz-Artikel

13.10.2016

Sisyphos und Erben

Opposition in Bayern

Sie kämpfen unermüdlich gegen die CSU, arbeiten für den Papierkorb und lassen sich doch nicht unterkriegen. Warum eigentlich? Ein Frontbesuch dort, wo Opposition wirklich Mist ist. Im bayerischen Landtag. Zum Artikel auf MAGDA

2.8.2016

Obacht

CSU in der Krise

Die CSU kann auch differenziert. Bestes Beispiel: Alois Glück. Fast vier Jahrzehnte lang hat das CSU-Urgestein die Partei entscheidend mitgeprägt. Jetzt macht er sich Sorgen um sie. Die CSU sei keine Protestpartei, warnt Glück. Zum taz-Artikel

8.7.2016

Ein Zauberlehrling im Rathaus

Susanna Tausendfreund

Bayern hat über 2000 Gemeinden. Aber nur in 15 von ihnen regieren grüne Bürgermeister.
Eine von ihnen ist die ehemalige Landtagsabgeordnete Susanna Tausendfreund. Seit gut zwei Jahren sitzt sie im Rathaus von Pullach. Zum Artikel in der Bayerischen Staatszeitung

7.10.2016

Ene, mene, muh

Bayerns dritter Nationalpark

Den heißesten Anwärter auf den dritten Nationalpark Bayerns hat Horst Seehofer aus dem Rennen gekegelt – und Unmut geweckt. Zum taz-Artikel

26.2.2016

Bayern kriegt seinen Moralischen

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Die Lage ist ernst, der Ton verroht. In München lässt sich die CSU deshalb eine Standpauke halten, und das Gehirn von Ministerpräsident Horst Seehofer wird untersucht. Ob’s hilft? Zum taz-Artikel

14.9.2015

Sonderfahrt nach Bayern

Angekommen

Rund 20.000 Asylsuchende treffen am Wochenende in München ein. Am Hauptbahnhof bleibt das befürchtete Chaos aus. Bahnpersonal, Polizisten, Freiwillige und Passanten helfen, wo sie können. Zum taz-Artikel

29.8.2015

Der erste Terminator

Franz Josef Strauß

Er konnte fließend Latein sprechen und steuerte seine Flugzeuge selbst. Und war der
starke Anarch, den Bayern wollte. Ein Alphabet zum 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß. Zum taz-Artikel (PDF)

25.7.2015

Die Kunst des Scheiterns

CSU

Die EU kassiert die Maut, die neuen Stromtrassen kommen – und jetzt kippt das Verfassungsgericht auch noch das Betreuungsgeld. Die CSU ist mit ihren Herzensanliegen im Bund gescheitert. Doch wer denkt, man könne die Partei nun in Berlin abschreiben, irrt. Ein Ausflug in die unbekannten Gefilde bayerischer Logik. Zum Artikel auf taz.de

17.9.2013

Ruhe!

Bayern verstehen

Hören Sie's auch? Wie? Sie können’s nicht hören? Sind Sie ganz sicher? Hören Sie genau hin! Was hören Sie? Nichts? Dann hören Sie’s ja doch: Nichts! Das absolute Nichts, die absolute Ruhe... Zum Artikel im Tölz-Magazin (PDF)

17.9.2012

Gott behüte – und tschüss

Bayern verstehen

Das Alpha und Omega zwischenmenschlicher Beziehungen ist der Gruß. Er steht am Anfang – und am Ende. In Bayern nun hat es mit dem Grüßen eine besondere Bewandtnis... Zum Artikel im Tölz-Magazin (PDF)

26.3.2012

Alles am Fluss

Isarleben

Ohne sie gäbe es kein Bad Tölz, ja nicht einmal München. Die Isar bringt den Menschen weit mehr als etwas Wasser aus dem Gebirge. Für viele Bayern ist sie Teil ihrer Identität. Wir haben uns ihr genähert und an ihren Ufern Angler, Ranger und Indianer getroffen. Und eine Wolfsspinne. Zum Artikel im Tölz-Magazin (PDF)

26.3.2012

Tempi passati

Bayern verstehen

Ja, wissen Sie denn überhaupt, was Plosive und Affrikate sind? Da fängt’s nämlich schon an. So was muss man schon wissen, wenn man den Bayern und seine Art, mit der Vergangenheit umzugehen, begreifen möchte... Zum Artikel im Tölz-Magazin (PDF)

10.4.2011

Das fabelhafte Nest der Amelie

Landleben

Vor rund zwanzig Jahren hat es Amelie Fried aufs Land gezogen. Gelandet ist die Moderatorin und Schriftstellerin in der Nähe von Bad Tölz. Es war eine wirkliche Bauchentscheidung. Zum Artikel im Tölz-Magazin (PDF)

1.6.2007

Der große Wrdlbrmpfd

Valentinstag im Juni

Er war Vorstadtneurotiker, Anarchist und Philosoph. Wenn der Mensch gestorben ist, so seine Erkenntnis, ist er tot. Und Karl Valentin muss es wissen; schließlich ist er schon eine ganze Weile tot. Trotzdem: Alles Gute zum Geburtstag! Zum Artikel auf www.spiegel.de

21.6.2006

Das traurige Ende von Sir Quickly

Fischers Fall

Mann verliebt sich in Frau aus dem Milieu, Gattin setzt ihn vor die Tür, er macht mit Geliebter Schluss, fällt über die Leitplanke und landet im Krankenhaus. Was für eine Soap! Aufgeführt in fünf Tagen – von und mit Ottfried Fischer. Jetzt schweigt der Schauspieler wieder. Gott sei Dank. Zum Artikel auf www.spiegel.de

20.4.2005

Willkommen im Media-Marktl

Ratzingers Geburtsort

Kameras, Mikrofone und Notizblöcke, wohin man schaut. In Marktl am Inn, dem Geburtsort des ersten deutschen Papstes seit 482 Jahren, sind die Kamerateams und Reporter aus aller Welt zum eigentlichen Großereignis geworden. Die Marktler genießen die weltweite Aufmerksamkeit und bereiten sich auf einen Ansturm von Pilgern vor. Zum Artikel auf www.spiegel.de

22.9.2003

Die süße Rache des Zweidrittel-Königs

CSU-Triumph in Bayern

Das Ergebnis könnte deutlicher nicht sein: Die CSU regiert künftig mit einer Zweidrittel-Mehrheit im Parlament, Bayerns SPD verabschiedet sich ins politische Nirwana. Und Edmund Stoiber triumphiert – den Blick stets nach Berlin gerichtet. Zum Artikel auf www.spiegel.de

16.9.2003

Erfolgsrezept Sepp

Grüner Wahlkampf in Bayern

Umfragen sehen sie bei über acht Prozent, sie selbst betrachten sich als die eigentliche Opposition. Bayerns Grünen geht es relativ gut. Zu dumm, dass ihr beliebter Chef Sepp Daxenberger diesmal nicht zur Wahl steht. Der demonstriert derzeit noch in einer kleinen Gemeinde im Chiemgau, wie man die CSU entmachten kann. Zum Artikel auf www.spiegel.de

15.9.2003

Fürstentochter in der Schlangengrube

Monika Hohlmeier

Am Sonntag wählt Bayern – die CSU. Daran besteht im Freistaat kein Zweifel. Und doch tourt Wahlkämpferin Monika Hohlmeier durchs Land, als stünde ihre Zukunft auf dem Spiel. Tut sie auch, meint so mancher in der Partei und an den Stammtischen: Denn in fünf Jahren, so heißt es, will die Strauß-Tochter Edmund Stoiber beerben. Zum Artikel auf www.spiegel.de